Regierungssitzung (Foto: Patrik Macek / PIXSELL) Regierungssitzung (Foto: Patrik Macek / PIXSELL)

Für das Wochenende prognostizieren Behörden den höchsten Wasserstand. Gemeindevorstand Marija Mačković aus Jasenovac, ist dennoch zuversichtlich und appellierte zu Gelassenheit.

„Die Situation ist unter Kontrolle, alle Behörden arbeiten ganz regulär, genauso wie die Schulen. Alles funktioniert soweit ganz normal", erklärte sie.

Auch der Fluss Kupa auf dem Gebiet um Sisak steigt stetig und derzeit liegt er bei fast neun Metern. Somit gelten auch hier außerordentliche Maßnahmen. Gemeindevorstand Ivica Perović ist sich dennoch sicher, dass die getroffenen Maßnahmen dem Wasser standhalten werden.

„Es dürfte keine größeren Probleme geben und wir hoffen, dass diese Welle keine Schäden hinterlässt. Außerdem haben wir Trinkwasser gespendet bekommen welches wir den Leuten übergeben."

Nachdem Premierminister Andrej Plenković gemeinsam mit den Ministern Ćorić und Božinović die überschwemmten Gebiete bei Karlovac und Sisak besuchte, betonte er heute während der Regierungssitzung, dass das Hochwasserschutzsystem sehr gut funktionieren würde, vor allem im Vergleich zu den letzten Jahren.

„Das wurde sehr deutlich in Karlovac. Wir besuchten Logorište wo die letzten Jahre, also vor Installation der Box Barrieren immer bis zu einem Meter Wasser in den Häusern war", betonte der Regierungschef.

Quelle: HRT