Bildungsministerin Blaženka Divjak (Foto: Emica Elvedji/PIXSELL) Bildungsministerin Blaženka Divjak (Foto: Emica Elvedji/PIXSELL)

Nachdem den Forderungen der Lehrergewerkschaften bisher nicht nachgegangen wurde, sollen die Gespräche am Mittwoch fortgesetzt werden. Alle Parteien sind sich einig, dass die Einzelheiten der Gespräche noch geheim gehalten werden sollen. Josip Aladrović, Minister für Arbeit und das Rentensystem sagte, dass das Hauptthema der angekündigte Streik der Lehrer für kommenden Donnerstag war. „Wir haben ausgemacht, dass die Gespräche fortgesetzt werden sollen. Mehr dürfen wir noch nicht sagen“, erklärte der Minister nach den Gesprächen vor dem Ministerium.

Gewerkschafter Branimir Mihalinec betonte, dass ein Streik nur abgewendet werden kann, wenn die Gespräche erfolgreich verlaufen. Falls nicht, werden die Gewerkschaften die Öffentlichkeit über alle Modalitäten des angekündigten Streiks im Bilde halten. Nachdem laut Sanja Šprem aus der Lehrergewerkschaft, die Arbeit der Gewerkschaften behindert wurde, wandten sich diese an die zuständigen Behörden. Über Einzelheiten wollte auch sie nicht sprechen.

Die Bildungsministerin Blaženka Divjak, ist indes überzeugt, dass es zu keinem Streik kommen wird und bereits in einigen Tages Lösungen gefunden werden. Jedoch sei ein Streik ein absolut legitimes Mittel der Gewerkschaften in so einer Situation, so Divjak wörtlich. „Wenn dann alles besprochen wurde, werden wir die Öffentlichkeit darüber informieren", sagte Finanzminister Zdravko Marić abschließend.

Quelle: HRT