Aussenminister Gordan Grlić Radman (Foto: HRT) Aussenminister Gordan Grlić Radman (Foto: HRT)

Tourismusminister Gari Cappelli erklärte, dass dies dabei um kontrollierten Tourismus geht. „Die Touristen werden nicht mehr an der Grenze warten müssen. Sie werden im Vorfeld ihre Angaben wohin sie fahren und so weiter, samt Ausweisnummer angeben und somit werden sie dann an den Grenzübergängen schnell durchgelotst." Die Tourismussaison in Kroatien hat bereits angefangen. Seit Tagen warten die Reisenden teilweise stundenlang, um nach Kroatien einreisen zu können. Laut Innenminister Davor Božinović, ist Kroatien „das einzige Land mit Staus an den Grenzübergängen“.

Am Grenzübergang Kaštel-Dragonja, trafen sich der kroatische und slowenische Minister für auswärtige Angelegenheiten. "Die epidemiologische Lage in Kroatien und Slowenien wird immer besser", betonten die Amtskollegen.

„Ich bin mir sicher, dass unsere Zusammenarbeit in Zukunft noch enger verlaufen wird und wir schnell auf alle Hindernisse reagieren werden, die sich uns in den Weg stellen. Auch in Zukunft werden wir in allen Bereichen zusammenarbeiten und ich hoffe wir bleiben so erfolgreich wie bisher", erklärte Anže Logar. Minister Gordan Grlić Radman indes betonte, das die Fallzahlen für sich sprechen und das ein gutes Zeichen ist.  „Der Sommer ist da. Wir müssen von etwas leben und arbeiten. Die Wirtschaft muss weiterlaufen genau so, wie auch andere Funktionen des Lebens. Daran arbeiten wir jetzt gerade“, so Grlić Radman.

Quelle: HRT