Bildungsministerin Blaženka Divjak, (Foto:Robert Anić/Pixsell) Bildungsministerin Blaženka Divjak, (Foto:Robert Anić/Pixsell)

Eine neu gegründete Bürgerinitiative unter dem Namen "Stoppt unangemessene Lektüren" warnte heute vor dem kroatischen Parlament davor, dass die neuen Lektürevorschläge des Bidlungsministeriums Bücher enthalten, die für Kinder ungeeignet sind.

Kristina Pavlović, die Vorstizende des Vereins Grozd erklärte Journalisten gegenüber: "Die Liste der auf der Website des Ministeriums veröffentlichten Lesevorschläge enthält zahlreiche Bücher, die Pädophilie, Pornografie, Gewalt, Selbstmord und Vergewaltigung fördern."

Die kroatische Bildungsministerin Blaženka Divjak antwortete auf die Einwände der Initiative, dass die obligatorischen Lektüren zur Lehrplannovelle gehörten, und sich mit dem Aussuchen der Lektüren Experten, wie Lehrer und Professoren, die an Schulen arbeiten, befassen sollen und nicht Randgruppen.

(Quelle: HRT)