Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

Kroatien verzeichnet nach Ungarn und Luxemburg den größten Anstieg von Immobilienpreisen in Europa. Die teuersten Städte für Immobilien in Kroatien sind Dubrovnik, Split und Zagreb. Die günstigen Immobilienpreise befinden sich in Vukovar, Sisak und Slavonski Brod.

Filip Vučagić von Colliers International Croatia sagte in diesem Zusammenhang, dass Zagreb die Hauptstadt des Landes und am wirtschaftlichsten entwickelt ist. Sie ist nach seiner Ansicht ein Magnet für Investitionen im Immobilienmarkt und langfristig interessant für Investoren.

Dagegen ist der Vorsitzende des kroatischen Immobilienverbandes Dubravko Ranilović der Ansicht, dass die Preise auf dem Immobilienmarkt sich stabilisieren werden.

„Neubauten sind der Hauptgrund für den Preisanstieg. Dies hat bei den Eigentümern älterer Immobilien zu Optimismus geführt, dass auch sie ihre Preise erhöhen können. Aber wir können sehen, dass der Markt dies nicht unterstützt und es zu einem leichten Rückgang gekommen ist. In der Zukunft erwarten wir eine Stabilisierung der Preise", erklärt der Vorsitzende des kroatischen Immobilienverbandes Dubravko Ranilović.

(Quelle: HRT)