Sitzung des nationalen Sicherheitsrates (Foto: Marko Prpic/PIXSELL) Sitzung des nationalen Sicherheitsrates (Foto: Marko Prpic/PIXSELL)

Der Hauptaugenmerk lag dabei auf der Verwendung von Geldern aus den Europäischen Fonds um die Rüstungsindustrie voranzutreiben. Während der Sitzung wurde vom Vertreter des Clusters für Wettbewerbsfähigkeit der Verteidigungsindustrie, Goran Basarac, ein Vortrag zum Thema "Investitionen in Forschung und Entwicklung" und den Möglichkeiten der Verwendung von Mitteln aus EU-Mitteln gehalten.

„Eine große Möglichkeit in unserer Verteidigungsindustrie könnten Produkte sein die eine doppelte Funktion erfüllen können. Dass sich so unseren Produktionsfirmen ein neuer Markt in der Sicherheitsindustrie eröffnet. Dieser wäre nicht so strikt und somit wäre es leichter EU Fonds zu beziehen."

Das Büro der Präsidentin ließ verlauten, dass das Ziel darin bestünde, die Entwicklung von Innovationspartnerschaften, die Bemühungen des Staates, des Privatsektors und der wissenschaftlichen Forschungsgemeinschaft zur Förderung des technischen Fortschritts zusammenzuführen und anzuregen.

Quelle: HRT