Verwaltungsminister Lovro Kušcevic (Foto: Dusko Marusic / PIXSELL) Verwaltungsminister Lovro Kušcevic (Foto: Dusko Marusic / PIXSELL)

Die Idee ist alle staatlichen Informations- und Kommunikationsanwendungen in eine Plattform zusammenzuführen, damit die Bürger schnell und effizient ihre erforderlichen Unterlagen erhalten können.

Der Premierminister Andrej Plenković sagte hierzu: "Wir leben im Zeitalter einer digitalen Gesellschaft und einer digitalen Wirtschaft. Es ist daher normal, dass alle unsere Bürger einen Zugang zu allen staatlichen Institutionen haben und dass ihre Erfahrung im Umgang mit Regierungsstellen effizient, zufriedenstellend, frei von Schwierigkeiten und vor allem zuverlässig und effektiv ist."

„Das Zentrum für "Shared Services" ist eine Plattform, welche die Platzierung von Informationssystemen und Registern, sowie die Kommunikation zwischen allen staatlichen Registern und Datenbanken ermöglicht. Alle Digitalisierungsprojekte, die nicht nur im Verwaltungsministerium, sondern auch in allen anderen staatlichen Stellen, Ministerien und zentralen staatlichen Ämtern durchgeführt werden, werden dem Zentrum für "Shared Services" zugeordnet, über das sie kommunizieren können. Dies wird erheblich die öffentliche Verwaltung und die im Land ablaufenden Prozesse  digitalisieren“, sagte der Verwaltungsminister Lovro Kuščević.

Das dreijährige Projekt mit einem Wert von 362 Millionen Kuna wird zu 85 Prozent aus EU-Fonds finanziert.

(Quelle: HRT)