Premier Andrej Plenković in Split (Foto: HRT) Premier Andrej Plenković in Split (Foto: HRT)

Bei dieser Gelegenheit kommentierte der Premier den geplanten Gesetzesentwurf der Regierung bezüglich des arbeitsfreien Sonntags.

„Laut der Umfragen die ich gesehen habe, sind 80 Prozent der Bürger für arbeitsfreie Sonntage. Also ist das ein wichtiges Thema“, erklärte der Premier und fügte hinzu: „Wir glauben, es wäre gut und im Interesse der Familie, eine gesunde Balance zwischen Arbeit, Ruhe und Zeit mit den Liebsten zu schaffen, sowie für andere Aktivitäten.“

In Split trafen sich Regierungschef Plenković und der Minister für europäische und auswärtige Angelegenheiten Gordan Grlić Radman, auch mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. Auf der Tagesordnung der Gespräche standen die Beziehungen zwischen Kroatien und dem Vatikan sowie den Geschehnissen in der Region.

„Wir sprachen auch über europäische und globale Themen. Also über alles, was auch sonst auf der Tagesordnung bei solchen Treffen steht. Wir sind zum Entschluss gekommen, dass unsere Beziehungen sehr gut sind, voller Respekt und Zusammenarbeit. Genauso wie auch unsere Verhältnis zur kroatischen Bischofskonferenz.", sagte Plenković nach dem Treffen.

Morgen werden sie an der heiligen Messe in Solin teilnehmen, zumal der apostolische Nuntius Ante Jozić, durch Kardinal Parolin zum Titularerzbischof des Bistums Cissa geweiht wird.

(Quelle: HRT)