Illustration ((Foto: Tomislav Miletic / PIXSELL)) Illustration ((Foto: Tomislav Miletic / PIXSELL))

In Zagreb versammelten sich die orthodoxen Gläubigen, unter Einhaltung aller epidemiologischen Massnahmen, in der Serbisch-orthodoxen Kirche der Verklärung des Herrn. Die Liturgie wurde vom Pfarrer  Dušan Spasojević zelebriert. In der Osterbotschaft des Patriarch Porfirija stand, dass die diesjährigen Gedanken und Gebete besonders den Kranken, Ärzten und dem medizinischen Personal gewidmet sind. 

Der Präsident der kroatischen Bischofskonferenz (HBK) Erzbischof von Zadar Želimir Puljić versandte Ostergrüsse an den Patriarchen der serbisch-orthodoxen Kirche Porfirio Perić, teilte das Pressebüro der kroatisch-katholischen Kirche mit. 

Auch der kroatische Präsident Zoran Milanović sandte allen Bürgern, die Ostern nach dem julianischen Kalender feiern, Ostergrüsse und betonte, dass die Bedeutung von Ostern immer darin bestand, Inspiration für ein Leben in gegenseitigem Respekt zu finden. 

Am Samstag sandte Premierminister Andrej Plenković seine Ostergrüsse an alle Gläubigen, die Ostern nach dem julianischen Kalender feiern:   

"Ich wünsche allen Mitbürgern des orthodoxen Glaubens von ganzem Herzen ein frohes und gesegnetes Osterfest voller Frieden, Gesundheit und familiären Zusammenhalt. Im Namen der kroatischen Regierung und in meinem Namen, wünsche ich, dass Sie die bevorstehende Feier in einer Atmosphäre der Hoffnung und Freude mit Ihren Lieben verbringen. Frohe Ostern, Christus ist auferstanden."  

Am Samstag gratulierte auch der Präsident des kroatischen Parlaments Gordan Jandroković, den Gläubigen die nach julianischem Kalender feiern Ostern und wünschte, dass die Feier der Auferstehung Christi ihnen Frieden und Kraft bringt und sie mit Glauben, Liebe und Hoffnung erfüllt.