Illustration (Foto:HRT) Illustration (Foto:HRT)

13 Verdächtige, die gestern und heute bei einer Polizeiaktion im Rahmen der JANAF-Affäre festgenommen wurden, werden noch immer von der Antikorruptionsbehörde USKOK verhört.

Zu den Verdächtigen zählen der Geschäftsführer des Unternehmens Dragan Kovačević, der HDZ-Abgeordnete Dražen Barišić sowie der SDP-Abgeordnete Vinko Grgić.

Den Beschuldigten wird Korruption, Bestechung und Vetternwirtschaft zur Last gelegt.

Die drei oben genannten Verdächtigen bestreiten laut ihrer Anwälte jegliches Fehlverhalten.

Die Firma JANAF betreibt die Öl-Pipeline vom Omišalj-Terminal zu in- und ausländischen Raffinerien in Südost- und Mitteleuropa.