Illustration (Foto: Zeljko Lukunic/PIXSELL) Illustration (Foto: Zeljko Lukunic/PIXSELL)

Unter den aktiven Fällen werden 1.921 Personen in den Krankenhäusern behandelt, 176 von ihnen werden künstlich beatmet. 45 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an den Folgen der Krankheit gestorben, vermeldete der nationale Zivilschutz auf seiner Pressekonferenz.

Die ersten 3.600 Dosen des Pfizer-Impfstoffes sind in das Erdbebengebiet in die Gespanschaft Sisak-Moslavina angekommen. In Petrinja wurden 80 Personen der Einsatzkräfte vor Ort und Personen älter als 65 Jahre mit dem Impfstoff geimpft.

Neue Einschränkungen für die Einreise nach Kroatien

Der nationale Zivilschutz hat neue Maßnahmen für die Einreise nach Kroatien beschlossen. Diese beziehen sich in erster Linie auf Länder, in denen sich der neue Coronavirus-Stamm ausbreitet, wie zum Beispiel Großbritannien und Südafrika.

Demnach müssen Personen aus diesen Ländern bei einer Einreise nach Kroatien einen negativen PCR-Test von 48 Stunden aufweisen. Ihnen wird auch eine Selbstisolation von 14 Tagen verordnet. Diese kann auf sieben Tagen verkürzt werden, wenn der PCR-Test in einer autorisierten Einrichtung vollzogen ist.

Personen aus Drittländern, die aus dringenden persönlichen Gründen nach Kroatien einreisen müssen - eine Beerdigung oder eine medizinische Behandlung  - wird ein Aufenthalt bis zu maximal 12 Stunden gewährt sein.

(Quelle: HRT)