Ministerin für Bildung und Wissenschaft, Blaženka Divjak (Foto: Goran Stanzl/PIXSELL) Ministerin für Bildung und Wissenschaft, Blaženka Divjak (Foto: Goran Stanzl/PIXSELL)

Vor 125 Mentoren sprach die Ministerin über die Wichtigkeit des forschenden Lernens und über den bevorstehenden Prozess der Einführung der neuen Bildungsreform „Bildung für das Leben“. In mehr als 2500 Schulen sei nun alles bereit für die Reform.

Die Mentoren seien nun für Fortbildungen und für die Unterstützung der Schulen und Lehrer, während der Einführung der Neuerungen verantwortlich.

„Einige Fragen zum Thema Bewertung sind noch offen und werden daher noch geprüft, zumal das Bewerten nächstes Jahr gänzlich im Fokus stehen wird. Wir versuchen hier ein starkes Netzwerk zu schaffen da für nächstes Jahr Online und klassische Fortbildungen geplant sind. Auch zahlreiche Besuche der Schulen sind geplant, damit wir mit Rat und Tat zur Seite stehen können", erklärte Ministerin Divjak.

Der Reform solle außerdem nicht als Rennen angesehen werden, sondern viel mehr als ein Staffellauf der die ersten Ergebnisse mit der Zeit zeigen wird.

Quelle: HRT