Verwaltungsminister Lovro Kuščević (Foto: HRT) Verwaltungsminister Lovro Kuščević (Foto: HRT)

Premierminister Andrej Plenković erklärte, dass bereits im Jahr 2010 in diese Richtung untersucht wurde, da der heutige Minister für Verwaltung damals sein Amt als Bürgermeister antrat. Damals wurde nichts Verdächtiges festgestellt. „Wenn es um die gleichen Immobilien geht, warum wurde dann nicht schon damals reagiert?“, kommentierte Plenković.

Die Opposition, angeführt von Peđa Grbin und Nikola Grmoja, sucht lauthals seinen Rücktritt.

„Im Mittelpunkt steht der Politiker Lovro Kuščević, der Immobillien aus Unternehmen zieht die danach Insolvenz anmelden. Und er verdient letztendlich Millionen daran", erklärte SDP Abgeordneter Grbin.

Nikola Grmoja aus der MOST Fraktion, schloss sich Grbin an und betonte, dass sich Minister Kuščević seines Fehlers nicht mal bewusst sei. „Der Magier Kuščević hat nicht wirklich Reue gezeigt, sondern beleidigt auch noch den gesunden Menschenverstand der Bürger, in dem er ihnen auch noch komische Tipps gibt wie sie reich werden können."

Laut Medienberichten hat Minister Kuščević im Jahr 2010 von seinem eigenen Unternehmen Immobilien erworben. Diese hat er später im Jahr 2013 an die Svpetrvs hoteli d.d. Gruppe für 2,2 Millionen Kuna verkauft. Aus einem Steuerauszug geht hervor, dass er daraufhin 1.044.855 Kuna Steuern gezahlt hat und somit 1,2 Millionen Kuna an der im Jahr 2010 gekauften Immobilie erworben hat. Das Unternehmen Kuščević d.o.o. hat Ende des Jahres 2012 Insolvenz angemeldet unteranderem wegen Steuerschulden in Höhe von 0,3 Millionen Kuna sowie Restschulden in Höhe von 1,3 Millionen Kuna.

Quelle: HRT