Kroatische Krautwickel (Foto: Stimme Kroatiens) Kroatische Krautwickel (Foto: Stimme Kroatiens)

Wenn wir unsere Leute und Menschen in der Diaspora nach ihrem Lieblingsgericht fragen, werden Krautwickel immer zuerst erwähnt. Sie erinnern die Menschen an die Wärme von zu Hause und an das Zusammensein mit der Familie.

Eine Speise über die Wintertage

„Es ist ein sehr einfaches Gericht, aber es kann sehr leicht falsch zubereitet werden, wenn man zu sauren Kohl hinzufügt, ihn gar nicht oder zu viel wäscht oder nicht genügend kocht, dann wird er zäh. Wir hatten heute die Gelegenheit dies zu sehen. Die Füllung besteht aus Fleisch: Schweinefleisch und Rindfleisch kann zugemischt werden, genauso wie Reis. Früher hat man nur Salz, Pfeffer, ein wenig Paprika hinzugefügt oder beispielsweise trockenes Fleisch oder Würstchen oder trockenen Speck damit die Krautwickel einen besonderen Geschmack haben. Heute wird dies, alles später hinzugefügt oder mit Lebensmittel bereichert, die nicht wirklich hausgemacht sind. Wer sich also an diese Gerichte erinnert, muss sich an das einfache Originalrezept halten. Ich denke, dass die Menschen auf diese Weise an ihre Heimat gebunden werden,“ erklärt die kroatische Schriftstellerin und Journalistin Božica Brkan.

Krautwickel sind ein Gericht, die das Festland mit der Küste verbindet und von Anfang Oktober bis zum Frühjahr in aller Munde ist. Mit dieser Speise ist es irgendwie einfacher, über die Wintertage hinwegzukommen. Die gekochten Krautwickel sind nicht nur köstlich, sondern konnten auch in den Tagen vor Heiligabend problemlos im Freien in der Kälte aufbewahrt werden. So ist es auch heute.

Kroatische Krautwickel (Foto: Stimme Kroatiens)

Wenn wir einige unserer Lieblingsgerichte auf die Liste der hausgemachten Speisen setzen würden, würde es sicherlich Krautwickel geben. Obwohl sie streng genommen keine traditionelle kroatische Gerichte sind, haben unsere Leute sie adoptiert, ein wenig verändert, einige der Zutaten hinzugefügt oder weggenommen, wodurch sie zu Tradition geworden sind.

Kochveranstaltungen

Im Dorf Laktec wissen die Menschen, wie man perfekte Krautwickel bekommt. Deshalb veranstalten sie jedes Jahr einen Wettbewerb für die Zubereitung von Krautwickel.

“Krautwickel sind unser traditionelles Wintergericht, sie sind besonders stark, voller Vitamine und Krautwickel sind in Kroatien spezifisch und sehr bekannt. Wann sind sie am besten zu essen? Nun, von November bis Ende Februar, denn dann haben wir Kohl, der nach altmodischer Art eingelegt wird. Kohlrouladen werden am besten im Winter gegessen, wenn sie kalt sind und wenn warme und schwere Speisen zu unserer Jahreszeit passen. Im Winter gibt es keinen guten Tisch, ohne Krautwickel!“, erläutert die Organisatorin der Kochveranstaltung Brigita Berulec.

Das Rezept vom Siegerteam des Kochevents lautet:

„Nun, die besten Krautwickel sind die Ihrer Mutter oder Großmutter. Für gute Krautwickel wird neben gutem Kohl auch frisches hausgemachtes Fleisch notwendig, ich halte ein Verhältnis von 80 Prozent Schweinefleisch und 20 Prozent Rindfleisch. Man fügt fein gehackten getrockneten Speck hinzu, Zwiebel, Knoblauch, Pfeffer und etwas Reis oder Gerste zum Hackfleisch hinzugeben. Und dann wird alles in kleine Blätter des sauren Kohls gewickelt. Alles wird in einen Topf gegeben, mit Wasser übergossen und 2-3 Stunden gekocht. Etwas trockener Fleischknochen wird für das Aroma hinzugefügt und das war’s. Jeder liebt Krautwickel. Ein Beispiel: Als ich meinen Enkel nach fünf Tagen Krautwickel gefragt habe, was wir essen sollen, sagte er Krautwickel," sagt Djurdja Brebrić aus Sveti Ivan Zelina.

Arambašici aus Sinj

Heutzutage werden Krautwickel, mit Sauerkraut gefüllt und als eine Mischung aus Hackfleisch und Reis meist im Winter genossen, weshalb sie als Wintermahlzeit bezeichnet werden. Die Zubereitung ist zu keiner Zeit des Jahres "verboten", sodass sie auch später im Jahr zu gegessen werden. Die Krautwickel können mehrere Tage lang verzehrt werden, bis der Topf geleert ist. Dies geht schnell, wenn im Haus viele Münder zu füttern sind.

Zusätzlich anstelle von Kohl können auch Weinblätter verwendet werden, wie dies in Sinj der Fall ist. Diese werden dann als Speise als Arambašici aus Sinj bezeichnet.

Sie sind traditionelle Gerichte aus der Region Cetina. Die Besonderheiten Ihrer Herstellungsmethode haben einen Platz auf der Liste der geschützten immateriellen Kulturgüter der Republik Kroatien erhalten.