Illustration (Foto: Eugen Husak) Illustration (Foto: Eugen Husak)

Die kroatische Armee wird in diesem Jahr fünftausend neue Uniformen, fünftausend neue Schuhe und tausend neue Helme, aber auch neue Sturmgewehre erhalten. Es wird auch in kroatische Panzern investiert. 

Verteidigungsminister Damir Krstičević unterzeichnet die Verträge für die Beschaffung von Rüstungsgütern.

Das kroatische Verteidigungsministerium hat das Budget für die sogenannte Entwicklungspolitik in den letzten zwei Jahren um fast eine Milliarde Kuna erhöht, sagte Minister Krstičević.

Bei der Vertragsunterzeichnung wurde bekannt gegeben, dass 95 Prozent kroatischen Sturmgewehr auf dem US-amerikanischen Markt verkauft werden und das 15.000 Militärhelme bald nach Ungarn und 8000 nach Litauen exportiert werden.

Kroatische Soldaten, die in Friedensmissionen auf der ganzen Welt teilnehmen, sind die besten Botschafter und deshalb glaubt der Minister, sollte sie mit kroatischen Militärprodukten ausgerüstet sein. Nicht nur, weil diese in Kroatien hergestellt werden, sondern weil sie wettbewerbsfähig sind.

"Diese Verträge stellen einen bedeutenden Beitrag für die kroatische Wirtschaft dar und zeigen, dass das Verteidigungsministerium nicht nur ein Verbraucher ist, sondern auch ein Erzeuger und Entwickler kroatischer Produkte ist," sagte Damir Krstičević bei der Vertragsunterzeichnung.