Illustration (Foto: HRT/Archiv) Illustration (Foto: HRT/Archiv)

Am 25. Juni 1991 hat das kroatische Parlament den historischen Beschluss gefasst, den Prozess der Trennung vom Vielvölkerstaat Jugoslawien einzuleiten. 

Der Sabor nahm am heutigen Tag vor 28 Jahren die Deklaration über Proklamation der Souverenität und Selbstständigkeit der Republik Kroatien an. 

Die letztliche Entscheidung Kroatiens über den "freien Weg in die Zukunft" basierte jedoch auf den Ergebnissen eines Referendums aus dem Mai 1991, bei dem sich 93,2 Prozent der kroatischen Bürger für die kroatische Unabhängigkeit aussprachen.

Auf dieser Grundlange konnte auch am 8. Oktober 1991 der Parlamentsbeschluss über den Abbruch aller staatsrechtlichen Beziehungen Kroatiens zu der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien umgesetzt werden.

Bei den ersten freien Wahlen siegte die HDZ, dessen Partevorsitzender Franjo Tuđman war.

Die Partei hob in ihrem Wahlprogramm besonders die Verteidigung nationaler Interessen sowie die Annäherung an die Europäische Union hervor.

Nach dem Sieg der HDZ wurde Tuđman vom Sabor zum Präsidenten des kroatischen Präsidiums, der damals noch Sozialistischen Republik Kroatien, gewählt.

Später ging er als 1. kroatischer Präsident in die Geschichte ein. 

Der kroatische Premierminister Andrej Plenković gratulierte heute allen kroatischen Bürgern zum Tag der Staatlichkeit und betonte, dass man den heutigen Tag zum Anlass nehmen sollte, die Erinnerung an die Staatspolitik und die Macht der realistischen Zukunftsvorhersage des ersten kroatischen Präsidenten Dr. Franjo Tudjman und all derer, die zur Verwirklichung des Traum der kroatischen Unabhängigkeit beigetragen haben, aufleben zu lassen.