Illustration (Foto:HRT) Illustration (Foto:HRT)

Rund 60 Tausend Menschen haben bisher in Kroatien beide Covid-Impfdosen erhalten.

106 Tausend haben nur die erste Dosis erhalten.

Nach Kroatien wurden bislang 328 Tausend Dosen des Corona-Impfstoffs geliefert.

Ende März sollen noch weitere 426 Tausend eintreffen.

Seit Montag kann man sich auf der Online-Plattform cijepise.zdravlje.hr für die Impfung anmelden.

Bisher haben sich 36 Tausend Menschen registriert.

Die gemeinsame Impfstrategie der EU schneint aufgrund von Liefer- und Vertriebsproblemen am Zersplittern zu sein.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs suchen verzweifelt nach Alternativen.

Kroatien erwägt nun auch andere Möglichkeiten.

Der kroatische Gesundheitsminister Vili Beroš erklärte nach einem Treffen mit dem russischen Botschafter in Zagreb, das Treffen solle nicht als Zeichen dafür interpretiert werden, dass sich Kroatien von der Politik der Europäischen Kommission distanziere.

Kroatien hat jedoch Russland um Unterlagen im Zusammenhang mit dessen Sputnik-Impfstoff gebeten, damit dieser von der kroatischen Arzneimittelbehörde HALMED überprüft werden kann.

(Quelle:HRT)