Hotel Dunav in Vukovar (Foto: screenshot/hrt.hr) Hotel Dunav in Vukovar (Foto: screenshot/hrt.hr)

Die feierliche Eröffnung des Hilton Garden Inn im schweizerischen Spreitenbach in der Nähe von Zürich ist einer der erfolgreichen Projekte der Brüder Džek und Frenk Đorđić. Mit einem Geschäftspartner aus der Schweiz sind sie die Projektanten und Investoren für das Hotel Dunav in Vukovar, dass von ihrer Firma Immo Invest aufgekauft wird und bis 2023 renoviert und zu einem Hotel mit vier Sternen ausgebaut werden soll. Ihr Ziel besteht weiterhin in den kontinentalen Tourismus in Kroatien zu investieren.

„Das Projekt sieht ungefähr 120 Zimmer vor, für Vukovar werden wir ungefähr 25 Millionen Euro investieren. Vukovar braucht ein neues Hotel mit einem neuen Konzept, das neue Leute nach Vukovar bringen wird"sagt Džek Djordić.

Džek Djordić  (Foto: screenshot/hrt.hr)

Die Familie Đordić glaubt an die Zukunft des Tourismus im Osten von Kroatien. Sie weichen trotz einiger negativer Erfahrungen in Kroatien nicht von ihrem Projekt ab.

„Wir haben für ein Projekt in Baško Polje etwas Geld verloren, das heißt aber nicht, dass wir von Kroatien uns entfernen werden. Wir hoffen, dass wir in Vukovar nicht die gleichen Fehler machen werden", sagt Đorđić.

Auch der Geschäftspartner Franz Hidber aus der Schweiz glaubt an die Investition in Vukovar.

„Wir haben uns für dieses Projekt entschieden, da wir der Überzeugung sind, dass wir unser Ziel erreichen können. Es ist ein wunderschöner Teil Kroatiens, der für die Entwicklung des kontinentalen Tourismus hervorragend ist. Die Region hat viel Potenzial",sagt Hidber.

Franz Hidber (Foto: screenshot/hrt.hr)

Die Investition in das Hotel beläuft sich auf 200 Millionen Kuna. Die Stadtverwaltung unterstützt das Projekt. Der stellvertretende Bürgermeister Marijan Pavliček wünscht sich, dass die Investition der Brüder aus der Schweiz auch anderen Investoren Anlass gibt, in diese Region Kroatien zu investieren.

„Wir begrüßen die Ankunft der Đorđić-Brüder in Vukovar, sie haben bereits den ersten Teil von einer Million Kuna bezahlt. Nach allen Schätzungen wäre dies die größte Investition in der Stadt Vukovar seit dem Ende des kroatischen Unabhängigkeitskrieges. Eine Investition von 20 Millionen Euro würde mehr als 50 Arbeitsplätze schaffen - so Pavliček.

Marijan Pavliček (Foto: screenshot/hrt.hr)

Die Stadt Vukovar versucht alles, um den Investoren zu helfen und die Realisierung des Projektes zu erleichtern. Jede neue Investition in Vukovar ist eine Maßnahme um die Auswanderung aus dieser Stadt zu lindern.

„Es ist nicht nur der Bau eines Hotels, sondern eine wichtige Botschaft, eine Botschaft, die Hoffnung macht, dass es so viele Menschen gibt, die investieren wollen. Darum müssen wir uns bemühen, eine solche Verbindung zwischen der Heimat und den Kroaten in der Diaspora herzustellen", sagte Ruža Studer-Babić, ein Mitglied des Rates der Regierung der Republik Kroatien für Kroaten außerhalb Kroatiens.

Ruža Studer-Babić (Foto: screenshot/hrt.hr)

Die Gebrüder Đordić setzen ihre Arbeit mit Projekten im kontinentalen Tourismus fort. Sie planen die Renovierung der Villa Oršić in Varaždin in Hohe von 10 Millionen Euro.