Davor Ivo Stier, HZD-Parlamentsabgeordneter (Foto:HRT) Davor Ivo Stier, HZD-Parlamentsabgeordneter (Foto:HRT)

An der privaten Katholischen Universität in Zagreb fand heute eine Konferenz unter dem Titel "Kroatien und Europa 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer" statt.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass Kroatien mit der sich wandelnden geopolitischen Karte Europas und der Welt eine aktivere Rolle auf dem Balkan einnehmen muss.

Der ehemalige kroatische Außenminister Davor Ivo Stier betonte in seiner Ansprache:"...und obwohl die euro-atlantische Integration und demokratische Reformen in Serbien unterstützt werden sollten, ist es nicht realistisch zu erwarten, dass Serbien in naher Zukunft europäische Werte und Standards annimmt - wenn überhaupt. Kroatien muss jedoch aus einer Reihe von Gründen, wie wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen aufgrund von Migration sowie dem radikalen Islamismus, bilaterale Beziehungen mit Belgrad aufbauen. Dies ist jedoch kein Grund für Kroatien, seine Positionen zu offenen Fragen mit Belgrad aufzugeben, ganz im Gegenteil."