Illustration, (Foto: HRT) Illustration, (Foto: HRT)

Heute vor 28 Jahren besetzten Truppen der JNA sowie serbische Freischärler das Dorf Lovas und zwangen die dort lebenden Kroaten, weiße Armbinden zu tragen und weiße Laken an ihren Häusern anzubringen, um sie leicht identifizieren zu können.

In den nächsten acht Tagen töteten die Besatzungstruppen 70 Dorfbewohner und zwangen sie sogar, mit vorgehaltener Waffe in ein Minenfeld zu laufen, bevor sie auf sie feuerten.

Die Bürgermeisterin von Lovas Tanja Cirba betonte: "Am heutigen Tag begannen alle Arten von Bestialität, Folter und Mord. In den Ortschaften Lovas und Opatovac ereignete sich alles, was der menschliche Verstand nicht einmal zu begreifen vermag. Darauf folgten die Besetzung von Opatovac und eine Reihe von Verbrechen wie das, welches sich im Minenfeld ereignete."