Illustration  (Foto: Dusko Jaramaz_PIXSELL) Illustration (Foto: Dusko Jaramaz_PIXSELL)

Für die Europawahlen sind 6360 Wahllokale eröffnet und zusätzliche 70 für die Wähler in den Streitkräften, Sozialhilfeeinrichtungen, Häftlinge und Seeleute. Es stehen 33 "Listen" mit 396 Kandidaten zur Wahl. Der Wähler kann sich für eine Partei entscheiden, aber auch für die einzelnen Kandidaten der gewählten Partei.

Abstimmt wird in Wahllokalen nach Wohnadresse. Auch Wähler, der sich ausserhalb des Wohnsitzes oder im Ausland befindet, könne ebenfalls wählen, sofern sie der zuständigen staatlichen Verwaltungsbehörde bis zum 15. Mai einen Antrag gestellt haben, der sie berechtigt in einem anderen Wahllokal zu wählen.

Die Namen der 12 kroatischen Abgeordneten, die in Brüssel Kroatien vertreten werden, werden nach 23 Uhr bekannt sein.

Der kroatische Premierminister Andrej Plenković wählte in Zagreb und sagte, es sei wichtig, dass viele Bürger wählen, den die Mitglieder des Europäischen Parlaments sind ein wichtiger Teil des Entscheidungsprozesses, der sich direkt auf das Leben aller Menschen in Kroatien auswirkt.
Auch der SDP-Präsident Davor Bernardić rief die Bürger zur Abstimmung auf.

Die 12 kroatischen Abgeordneten für das EU-Parlament werden ausser in Kroatien, in 46 weiteren Staaten gewählt.
Das Wahlrecht haben 3.832.000 Wähler, davon 3 677 000 mit Wohnsitz in Kroatien und 154 000 in der kroatischen Diaspora.