Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

Rund 23 Fahrzeuge und 50 Feuerwehrleute aus Baden-Württemberg brachten am Freitag insgesamt 230 Tonnen an Ausrüstung, Bekleidung, Hygieneartikel und Baumaterialien in die vom Erdbeben betroffenen Gebiete.

"Wir haben bereits am 31. Dezember mit der Arbeit begonnen. Der erste Hilfs-Konvoi kam bereits in Kroatien an. Der zweite Konvoi startete am Donnerstag um 16 Uhr mit 23 Fahrzeugen und 50 Feuerwehrleuten. Da wir niemanden belasten wollten, sind wir nur gekommen, um die Ausrüstung abzuliefern. Wir werden beim Entladen helfen und am Samstagmorgen wieder nach Deutschland aufbrechen", sagte der Leiter der organisierten Hilfsaktion Gerhard Lai.

Der Kommandeur der örtlichen Feuerwehr Mijo Brlečić bedankte sich für die humanitäre Hilfe und betonte, dass die Zusammenarbeit mit der deutschen Feuerwehr eine lange Tradition habe. Brlečić betonte insbesondere, dass Baumaterialien derzeit am meisten gebraucht werden.

Der erste Konvoi bestehend aus 11 Feuerwehrleuten und humanitärer Hilfe des Roten Kreuzes aus Baden-Württemberg traf vor einer Woche im betroffenen Gebiet ein - 110 Tonnen an medizinische Ausrüstung und Arzneimittel für Krankenhäuser, Hygieneartikel und Lebensmittel.

(Quelle: HRT)