Die französische Verteidigungsministerin Florence Parly mit ihrem kroatischen Amtskollegen Mario Banožić (Foto: Matija Habljak/PIXSELL) Die französische Verteidigungsministerin Florence Parly mit ihrem kroatischen Amtskollegen Mario Banožić (Foto: Matija Habljak/PIXSELL)

Neben den Kampfflugzeugen wurde auch der EU Verteidigungsfonds, die Bekämpfung des Terrorismus und die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich Verteidigung und Sicherheit besprochen.

„Es ist ein bewährtes Flugzeug, das Frankreich bei seinen Kampfhandlungen einsetzt. Wir stehen den kroatischen Behörden für weitere Fragen zur Verfügung, während wir zuversichtlich auf die Ergebnisse der technischen Tests warten“, erklärte Ministerin Florence Parly und fügte hinzu, dass Frankreich sich auf die Ausschreibung bezüglich der Beschaffung von Mehrzweck-Kampfflugzeugen beworben hat, und seine Rafale-Flugzeuge angeboten hat. „Unser Ziel ist es, bei einem Verkauf, eine umfassende Zusammenarbeit und strategische Partnerschaft mit Kroatien zu beginnen", sagte die Ministerin abschließend.

Der kroatische Verteidigungsminister Mario Banožić betonte, dass man noch bis zum 12. Dezember 2020 Zeit habe, alle Fragen und Unklarheiten zu klären. „Das heutige Treffen war eine solche Gelegenheit. Wir werden diesen Ansatz auch auf alle anderen Länder anwenden, die auf unsere Ausschreibung reagiert haben“, so Banožić.

(Quelle: HRT)