Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

Eugen Buktenica Tage sind die Krönung der langjährigen Arbeit des örtlichen Kunstvereins, der die Insel Šolta zum Zentrum der naiven Kunst in Dalmatien machen will.
So wurden die dritten "Eugen Buktenica Tage" in Zusammenarbeit mit der örtlichen Verwaltung und dem Verband der Maler und Bildhauer aus Hlebine, organisiert, mit dem Ziel das Erbe der kroatischen naiven Malerei zu bewahren. Die Geschichte von Eugen Buktenica ist über die Insel Šolta gewachsen. Buktenica arbeitete Parallel mit der Schule aus Hlebine und gab so sein Beitrag für die naive Kunst, die später zur weltweit bekannten kroatischen Marke wurde.

Kunstkolonie (Foto: HRT)

Vicko Buktenica, Neffe von Eugen, leistete einen enormen Beitrag, um Eugens Erbe zu bewahren. Er organisierte repräsentative Räume für die dalmatinische naive Kunst und er veranstaltet Workshops, Ausstellungen und Kolonien. Ausserdem verhalf er der Verschmelzung der beiden Regionen, die zusammen die Geschichte der naiven Kunst in Kroatien schreiben.  

Vicko Buktenica eröffnete auf Wunsch seines Onkels eine Gallery und begann mit den Malern aus Hlebine zusammenzuarbeiten. Aus dieser Zusammenarbeit entstanden viele gemeinsame Projekte. Zlatko Kolarek aus Hlebine sagte: 

"Wir freuen uns ganz besonders, an dieser Kunstkolonie teilnehmen zu können und ein Teil dieses Projekts zu sein. Bei uns arbeitete einer der besten Maler der naiven Kunst - Ivan Generalić und auf Šolta war das Eugen Buktenica Đenko. In den 90er Jahren haben wir die Vereinigung der Maler und Bildhauer aus Hlebine gegründet, die bis heute besteht. In unserer Vereinigung haben wir zur Zeit 23 Maler und 3 Bildhauer. Und natürlich möchten wir diese Tradition fortsetzen. Eugen Buktenica Đenko besuchte Hlebina und das ist das Bindeglied, das sich jetzt fortsetzt. '' 

Illustration (Foto: HRT)

An der Veranstaltung nehmen die Einwohner der Insel, Schüler und Jugendliche teil, um deren Tradition der Welt zu zeigen. Zu Ehren von Eugen hat die Gemeinde Šolta 1996 in der Zusammenarbeit mit der kroatischen Gesellschaft der naiven Künstler und mit der Unterstützung des kroatischen Kulturministeriums Künstlerkolonien ins Leben gerufen. Die Gemeinde arbeitet nun daran eine thematische kulturelle Route ins Leben zu rufen.