Illustration (Foto:HRT) Illustration (Foto:HRT)

In der Gespanschaft Sisak-Moslavina wurde am Mittwoch zum ersten Mal mit dem Moderna-Impfstoff geimpft.

Zunächst sollen Menschen mit chronischen Erkrankungen, die Ü- 65-Jährigen sowie all diejenigen, die bei der Sanierung der Erdbebenschäden helfen, den Impfstoff erhalten.

Bisher wurden hierzulande 34.500 Personen gegen das Virus geimpft.

Die Leiterin der Klinik für Infektionskrankheiten Alemka Markotić kommentierte, dass die meisten Nebenwirkungen, die nach der Impfung auftraten Müdigkeit und Muskelschwäche waren.

Der kroatische Gesundheitsminister Vili Beroš ergänzte: "Wir sind der Ansicht, dass diese Maßnahmen, die die Bürger auch eingehalten haben, wirklich funktionieren. Denken Sie jedoch nicht, dass es Zeit ist, sich zu entspannen und dass dies das Ende der Epidemie ist. Ganz im Gegenteil, wir müssen wachsam bleiben. Wir müssen uns immer vor Augen halten, was sonst noch passieren könnte und einer möglichen Bedrohung immer einen Schritt voraus sein."

Davon berichteten rund 64 % der Geimpften.

(Quelle:HRT)