Der ungarische Premier Viktor Orban und Premier Andrej Plenković bei der feierlichen Eröffnung (Foto: Dubravka Petric/PIXSELL) Der ungarische Premier Viktor Orban und Premier Andrej Plenković bei der feierlichen Eröffnung (Foto: Dubravka Petric/PIXSELL)

Der Schutz der Minderheitenrechte in Kroatien sowie in Ungarn dient als Beispiel innerhalb der EU. Die ungarische Regierung hat in den letzten Jahren zunehmend in kroatische Institutionen investiert und zum Erhalt der kroatischen Identität in Ungarn beigetragen. Ebenso kümmere sich die Regierung der Republik Kroatien um die Ungarn in Kroatien.

Das ungarische Kulturzentrum in Osijek ist dafür das beste Beispiel. Das Zentrum ist seit 20 Jahren in Betrieb und verfügt über einen eigenen Kindergarten, eine Grundschule und mehrere weiterführende Schulen.

Dazu Premier Andrej Plenković wörtlich:

„Es macht mich sehr stolz, dass dieses Zentrum zur Bildung beitragen wird und Bildung bedeutet Wahrung der Identität auf höchstem Niveau. Diesen Standard bietet Kroatien den Minderheiten in Kroatien. Gleichzeitig erwarten wir, dass die Kroaten in unseren Nachbarländern, die gleiche Behandlung und den Schutz der Minderheitenrechte genießen."

Der ungarische Premierminister Viktor Orban, erklärte wie wichtig es sei das Kroatien ein Teil des Schengenraums wird. Damit würde auch die letzte Hürde genommen und die Grenzen verschwinden.

„So entsteht ein freier Kulturfluss der auch den Sport und vieles mehr einbezieht", betonte Orban.

Quelle: HRT