Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

Am 6. Dezember 1991 startete die serbisch-montenegrinische Armee in den frühen Morgenstunden einen Angriff auf die Stadt Dubrovnik.

Die heftigsten Angriffe richteten sich gegen das kaiserliche Fort auf dem Hügel Srđ, sowie gegen den historischen Kern, das Belvedere-Hotel und die Siedlungen Nuncijata und Sustjepan.

Die Verteidiger der kaiserlichen Festung baten die Verteidiger aus der Stadt, das Feuer auf die Festung zu eröffnen. Dies war eine wirksame Antwort, da der Angreifer bald gezwungen war, sich zurückzuziehen.

An einem Tag kamen 19 Zivilisten und Verteidiger ums Leben und 60 wurden verwundet. Während des Unabhängigkeitskrieges wurden mehr als 300 Veteranen und Zivilisten in der Umgebung von Dubrovnik getötet und mehr als 30.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Verursacht wurden auch nicht unmessbare Sachschäden.

An dem Gedenkprogramm nehmen die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović, Verteidigungsminister Damir Krstičević und der Stabschef Mirko Šundov teil.