Zoran Milanović, (Foto:HRT) Zoran Milanović, (Foto:HRT)

Der neugewählte kroatische Präsident Zoran Milanović bestätigte heute am 30. Jahrestag der Gründung der linksliberalen IDS-Partei in Pazin, dass Dragan Lozančić als nationaler Sicherheits- und Verteidigungsberater, Teil seines Teams sein werde.

Lozaničić war eine Zeit lang Chef des kroatischen Geheimdiensts SOA, wurde aber von der Präsidentin seines Amtes enthoben, da Grabar Kitarović das Vertrauen in ihn verloren hatte. Sie warf ihm vor, sie abgehört zu haben. 

Zoran Milanović kommentierte auch die Erklärung des US-amerikanischen Außenministers Mike Pompeo, dass die Vereinigten Staaten bereit seien, eine Milliarde US-Dollar für die Drei-Meere-Initiative, an der auch Kroatien beteiligt ist, bereitzustellen.

 "Wenn es sich um eine Milliarde Dollar für diese ganze Region, die halb Europa ist, handeln würde, reicht das nicht mal für einen Kaffee. Ohne die Absicht zu unterschätzen oder herabzusetzen, ist dies eine Initiative, die eine sehr klare Motivation hat, die gleichzeitig vereint und teilt. Einigen passt sie, andere irritiert sie. Ich spreche da von großen Staaten. Ich werde beobachten, wie sie sich das ganze entwickelt," sagte Milanović.