Illustration (Foto: Igor Kralj/PIXSELL) Illustration (Foto: Igor Kralj/PIXSELL)

Unter den aktiven Fällen werden mehr als 1.981 Personen in den Krankenhäusern behandelt, 213 von ihnen werden künstlich beatmet. An den Folgen der Krankheit sind 47 Menschen in den letzten 24 Stunden gestorben.

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie haben sich in Kroatien 100.410 Personen an dem Virus infiziert. Insgesamt sind 1.304 Personen in Kroatien an den Folgen der Krankheit gestorben, während 80.027 sich von der Krankheit erholen konnten, davon 2.522 in den letzten 24 Stunden. In Selbstisolation befinden sich derzeit 45.150 Menschen. Insgesamt haben sich 667.749 Personen in Kroatien testen lassen, davon 9.877 in den letzten 24 Stunden.

Die Stadt Zagreb meldete 822 neue Fälle, die Gespanschaft Osijek-Baranja 243 Neuinfektionen. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, treten ab heute Mitternacht landesweit neue Maßnahmen in Kraft.

Der Gespan von Krapina-Zagorje, Željko Kolar, sagte: „Wir haben seit dem 23. Oktober in unserer Gespanschaft 49 Todesfälle. Wenn das nicht ein Weckruf ist, wenn das nicht ein genügender Grund ist für die Menschen ist, diese Situation ernst zu nehmen und die von dem nationalen Zivilschutz festgelegten Maßnahmen einzuhalten, dann weiß ich wirklich nicht, wie ich die Leute sonst zur Vernunft, bitten oder befehlen soll, sich an die Regeln zu halten!"

Die Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar registrierte heute 219 neue Fälle und einen Todesfall. Die Zahl der Neuinfektionen hat zugenommen, doch die Zahl der Infizierten über 65-Jahre ist nicht angestiegen. Dies bedeutet, dass die Kapazitäten der Krankenhäuser in der Gespanschaft nicht so schnell ausgelastet sind, wie in anderen Teilen des Landes.

In der Gespanschaft Varaždin und Osijek-Baranja, sowie in der Stadt Daruvar gelten neue, noch strengere ANTI-Corona-Maßnahmen, um die hohen Infektionsraten einzudämmen. Alle Restaurants, Bars, Sporteinrichtungen, Fitnessstudios, Theater und Kinos sind geschlossen. Ein Lieferservice für Restaurants wird gestattet sein. Veranstaltungen im Freien sind auf 20 Personen begrenzt.

(Quelle: HRT)