Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 12.736. Unter den aktiven Fällen werden 932 Personen in den Krankenhäusern behandelt, 68 von ihnen werden künstlich beatmet. Gesundheitsminister Vili Beroš ging auf der Pressekonferenz des nationalen Zivilschutzes auf die gegenwärtigen Kapazitäten der Krankenhäuser in Kroatien ein:

„Das Klinikum Split hat 50,68 Prozent seiner Kapazitäten gefüllt. In Rijeka liegt die Belegungsrate bei 30,43 Prozent, in Osijek liegt sie bei 51,38 Prozent und im Klinikum Dubrava sind 90,20 Prozent der Kapazitäten erreicht. Die Hauptklinik für Infektionskrankheiten weist seit langem eine Auslastung von mehr als 90 Prozent auf." Er fügte hinzu: „Im Klinikum Dubrava wurde 200 neue Krankenhausbetten organisiert, damit diese zu gegebener Zeit auch benutzt werden können. Die Zahl der Neuinfizierten wächst, die Zahl der Krankenhausaufenthalte wächst auch und unsere Verantwortung kann dazu beitragen, dieses Wachstum zu stoppen. Natürlich hat niemand eine Glaskugel, um ein Ende vorherzusagen, aber ich als verantwortliche Person werde alles tun und ich tue es den ganzen Tag, um ein Funktionieren des Gesundheitssystems zu ermöglichen", erklärte Beroš.

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie haben sich in Kroatien 40.999 Personen an dem Virus infiziert. Insgesamt sind 493 Personen in Kroatien an den Folgen der Krankheit gestorben, während 27.770 sich von der Krankheit erholen konnten, davon 930 in den letzten 24 Stunden. In Selbstisolation befinden sich derzeit 14.924 Menschen. Insgesamt haben sich 466.315 Personen in Kroatien testen lassen, davon 8.589 in den letzten 24 Stunden.

(Quelle: HRT)