Kroatische Kuna (Foto: HRT) Kroatische Kuna (Foto: HRT)

In der Republik Kroatien gibt es etwa 320 000 Bürger, die gesperrte Bankkonten besitzen. Ihre Schulden belaufen sich auf rund 43 Milliarden Kuna. Der Verband die „Blockierten“ enthüllte in einer Pressekonferenz, eine Datenanalyse, die bezeugt, dass ein politisches Ziel in Kroatien herrscht, das anzielt, das Unternehmertum zu ruinieren und die Armut zu erhöhen. Die Vereinigung sagt, dass die kroatische Regierung schon während der letzten acht Jahre eine korrupte Regierungsführung geführt habe um ihr Ziel zu verwirklichen.

„Der Verband "der Blockierten" ruft alle gleichgesinnten Organisationen dazu auf, gemeinsam mit uns einen großen friedlichen Protest zu organisieren, der symbolisch den Beginn eines neuen "Kroatischen Frühlings" und einen neuen Stolz zeigen soll, der das Spiel der HDZ und der SDP durchschaut hat und nicht mehr ihre Unfähigkeit tolerieren will." Verkündete die Vorsitzende des Verbandes Miriam Kervatin.

Sie erinnerte auch an die Ratifizierung der Istanbulkonvention und stellte die rhetorische Frage, mit welcher Konvention die „blockierten Bürger“ wohl geschützt würden.