Präsident Zoran Milanović (Foto:HRT) Präsident Zoran Milanović (Foto:HRT)

Der kroatische Präsident Zoran Milanović war ebenfalls in Knin anwesend um an den Feierlichkeiten zum Tag des Sieges und der heimatlichen Dankbarkeit teilzunehmen.

Er betonte seinerseits wie schwierig es war die kroatische Armee von Grund auf aufzubauen.

Er fügte hinzu, dass der Sieg nicht vom Himmel gefallen sei, sondern das Resultat von Arbeit, Planung, konzentrierter Intelligenz und dem Beitrag von Hunderttausenden von Menschen.

"Dies war eine Aufgabe, die volle fünf Jahre in Anspruch nahm und vom ersten kroatischen Präsidenten bzw. was noch wichtiger zu erwähnen ist, vom Kriegspräsidenten Franjo Tuđman geleitet wurde. Von dieser Arbeit, die mit Liebe, Vision und Organisation erledigt wurde, könnte sich das heutige Kroatien ein Stück abschneiden. Dieser Sieg fiel nicht vom Himmel. Er war kein Zufall. Er war das Ergebnis von Arbeit, Planung, konzentrierter Intelligenz und dem Beitrag von Hunderttausenden von Menschen. Aber nicht von Millionen - weil wir alle, die wir nicht daran teilgenommen haben, ihnen unsere Dankbarkeit schulden. Denn über den Ausgang eines jeden Krieges - oder zumindest vieler Kriege entscheidet die Tapferkeit und Güte einer geringen Anzahl von Menschen," sagte der Präsident.