Illustration (Foto: Milan Sabic/PIXSELL) Illustration (Foto: Milan Sabic/PIXSELL)

Der kroatische Wetter- und hydrologische Dienst gab für fast die gesamte Adriaküste einen roten Alarm aus und warnte, dass starke Stürme an der Küste einige Schäden und ausgedehnte Überschwemmungen verursachen können.

Die Südküste war besonders stark von dem Unwetter betroffen. In Dubrovnik wurden Windgeschwindigkeiten von 145 km pro Stunde gemessen. Straßen wurden durch Trümmer und heruntergekommenen Stromleitungen blockiert, sowie Häuser beschädigt.

Das Unwetter führte zu hunderten Notrufen in ganz Dalmatien, teilten die örtlichen Feuerwehrdienste am Dienstag mit. Der Kommandeur der Feuerwehr in Split Ivan Kovačević sagte der Nachrichtenagentur HINA, dass zwei Feuerwehrautos erheblich beschädigt und etwa fünfzehn Autos geringfügig beschädigt worden seien.

Das starke Unwetter hat auch ein Dach einer örtlichen Schule abgerissen, sodass die Schüler gezwungen wurden nach Hause zu gehen.

Bis jetzt liegen keine Berichte vor, dass jemand verletzt wurde. Alle Fährverbindungen wurden eingestellt.

(Quelle: HINA)