Illustration (Foto:HRT) Illustration (Foto:HRT)

Der Premierminister hat zugesagt, dass seine Regierung weiterhin Wirtschaftssektoren, die am stärksten von der Coronakrise betroffen sind, helfen wird.

Der bestmögliche Weg, um die Wirtschaft aufrechtzuerhalten, sei gegenwärtig im Tourismus zu suchen.

Derzeit befinden sich in Kroatien 467 Tausend Touristen.

Der kroatische Tourismusminister Gari Cappelli wies darauf hin, dass die Zahl der Besucher aus Deutschland im Vergleich zum selben Vorjahreszeitrum um nur 10% gesunken und fügte hinzu: "Wenn wir uns das ganze Jahr ansehen und die Zahlen für Juli berücksichtigen, liegen wir bei rund 54% des Vorjahres. Das haben wir angesichts der gegenwärtigen Situation überhaupt nicht erwartet. Diese Daten sind sehr ermutigend und geben Anlass zu Optimismus."

(Quelle:HRT)