Illustration /Foto: Borna Filic/PIXSELL) Illustration /Foto: Borna Filic/PIXSELL)

Derzeit gibt es in Kroatien 168 Personen die mit dem Corona-Virus infiziert sind. 

"Es ist gut, dass die epidemiologische Situation in Kroatien in Vergleich zu Trends in der Welt immer noch unter Kontrolle ist. Es ist schlecht, dass Einzelpersonen die Regeln zur Selbstisolation nicht befolgen und die Regeln des Zivilschutzes nicht befolgen. Solang das System die Epidemie überwacht, können wir die Situation steuern und beeinflussen. Falls die Regalen nicht befolgt werden, besteht die Möglichkeit einer unkontrollierten Ausbreitung. Wir bitten und appelliere die Bevölkerung nicht mehr, ich fordere, dass die Anweisungen des Zivilschutzes befolgt werden", sagte der kroatische Gesundheitsminister Vili Beroš.  

"In der Arena Zagreb und in anderen Städten werden zusätzliche Kapazitäten vorbereitet. Wir bereiten uns auf alle möglichen Situationen vor", fügt er hinzu und dankte sich bei der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate für Hilfe.

Der kroatische Innenminister Davor Božinović betonte, dass das Hauptproblem die nicht Einhaltung der Massnahmen des Zivilschutzes ist und fügte hinzu, dass die Massnahmen verschärft werden, falls sich die Bevölkerung an die Anweisungen nicht hält. Er rief noch mal die Bürger auf zu Haus zubleiben und fügte hinzu, dass die Entscheidungen getroffen wurde Inlandslinien für Züge und Busse zu beenden. 

"Es ist Zeit dies ernst zu nehmen. Ich habe heute Morgen ältere Bürger auf dem Markt gesehen. Wenn wir eine 'Corona-Party' wollen, werden wir sie haben. Aber Ich glaube nicht, dass irgendjemand dran teilnehmen will. Ich glaube nicht das jemand an einem Beatmungsgerät landen möchte", sagte Alemka Markotić die Leiterin der Infektions-Klinik "Dr. Fran Mihaljević".