Innenminister Davor Božinović in Innsbruck (Foto: HRT) Innenminister Davor Božinović in Innsbruck (Foto: HRT)

Am heutigen Donnerstag wurden die Hauptthemen Grenzschutz und Asylpolitik in größerer Runde mit den übrigen Innenministern der EU und der östlichen Partnerschaft diskutiert. Als EU-Vorsitzland durfte Innenminister Herbert Kickl als Gastgeber nach Innsbruck laden. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen der deutsche Innenminister Horst Seehofer sowie sein italienischer Amtskollege Mateo Salvini. Beide sind für eine Schärfung der Einwanderungspolitik. Ebenfalls ist der kroatische Innenminister Davor Božinović vor Ort. Er betonte, dass Kroatien die Grenzen stärken und illegale Migration aufhalten möchte.

"Der Standpunkt Kroatiens ist, dass wir weiterhin unsere Grenzen schützen werden. Wir werden illegale Migrationen nicht zulassen aber dennoch Humanität und Solidarität zeigen für die die wirklich Hilfe brauchen. Auch des Menschenhandels sind wir uns bewusst. Dieses Jahr haben wir 194 Fälle aufgedeckt und wir arbeiten enger mit unseren Nachbarländern," sagte Božinović.

(Quelle: HRT)