Illustration, (Foto: Twitter) Illustration, (Foto: Twitter)

Die diesjährige Westbalkankonferenz wurde am Montag mit einem Treffen der Auβenminister von sechs Balkanstaaten eröffnet.

Es handelt sich um die fünfte Konferenz, die im Rahmen des Berliner Prozesses stattfindet.

Der Prozess ist eine diplomatische Initiative im Hinblick auf den künftigen Beitritt von Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Serbien zur Europäischen Union.

Kroatien ist eines der acht Mitgliedstaaten, die bei dem zweitägigen Treffen vertreten sind.

Die Konferenz konzentriert sich auf regionale Stabilität und gutnachbarschaftliche Beziehungen.

Im Vorfeld des Treffen erklärte die kroatische Auβenministerin Marija Pejčinović Burić: “Wir erwarten heute eine Diskussion über wichtige Zukunftshemen, die auch die Perspektive junger Leute berücksichtigen soll. Auch werden wir über Konnektivität und wirtschaftliche Zusammenarbeit sprechen;  aber auch Themen, die wir aus der Vergangenheit geerbt haben, -wie regionale Kooperation, bei der Suche von vermissten Personen und  Kriegsverbrechen und andere Probleme, die die Beziehungen in dieser Region belasten, ansprechen."