Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen (Foto: Goran Stanzl/PIXSELL) Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen (Foto: Goran Stanzl/PIXSELL)

Ursula von der Leyen betonte, dass die Coronavirus-Krise die europäische Wirtschaft hart getroffen hat.

"Viele Unternehmen sind vorübergehend geschwächt. Wir müssen uns um sie kümmern“, betone von der Leyen.

Dabei betone sie, dass das öffentliche Gesundheitssystem und die medizinische Forschung besonders wichtig sind.

"Sektoren wie das öffentliche Gesundheitssystem, die medizinische Forschung und die strategische Infrastruktur sind für unsere Sicherheit von entscheidender Bedeutung. Wir müssen wissen, wer aus dem Ausland und zu welchem Zweck in diese Unternehmen investiert", sagte von der Leyen.

Sie forderte die Mitgliedstaaten auf, alle ihnen zur Verfügung stehenden Werkzeuge zu verwenden, um ausländische Investitionen zu überprüfen.