Finanzminister Zdravko Marić, (Foto: HRT) Finanzminister Zdravko Marić, (Foto: HRT)

Finanzminister aus der ganzen EU trafen sich am Dienstag in Brüssel zum zweiten Treffen des Wirtschafts- und Finanzrats unter dem Vorsitz von Finanzminister Zdravko Marić.

Das vom kroatischen Finanzminister veranstaltete Treffen wurde einberufen, um die Liste der sogenannten nicht kooperativen Steuergebiete zu überarbeiten, damit in Zukunft Steuerhinterziehung verhindert werden kann.

Mit auf der Liste sind nun jetzt Panama, die Kaimaninseln, die Seychellen und Palau.

Insgesamt wurden befinden sich auf der Liste noch 8 weitere Länder. 

" Das Ziel war es, auf die von der Europäischen Union vorgebrachten Ziele aufmerksam zu machen - und das ist die Erfüllung grundlegender Standards bzw. der weltbesten Praktiken. Dies ist wirklich eine Fortsetzung der Lösungen der OECD und der Europäischen Union, die den Austausch von Steuerdaten verbessern, die Transparenz erhöhen und letztendlich die Steuerhinterziehung verringern," betonte der kroatische Finanzminister Zdravko Marić.