Međugorje (Foto: Antunela Rajic_HRT) Međugorje (Foto: Antunela Rajic_HRT)

Nach der Ernennung des polnischen Erzbischofs Henryk Hoser zum apostolischen Visitator erlaubte der Heilige Stuhl die Pilgerreisen nach Međugorje.

Zahlreiche Gläubige aus Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Polen und der ganzen Welt nahmen am Dienstag in Međugorje an Gebeten und heiligen Messen teil. Viele von ihnen pilgerten auf das Berg Crnica, wo Muttergottes erschienen ist.

Pfarrer Marinko Šakota erklärte, dass dieses Jahr aufgrund der Entscheidung des Heiligen Stuhls, organisierte Pilgerreise zu ermöglichen, etwas Besonderes sei.

"Die Entscheidung des Papstes hat dazu beigetragen, dass Međugorje einen etwas anderen Status erlangt," sagte der Pfarrer Šakota.

Früher waren dir organisierten Wallfahrten nach Međugorje nicht erlaubt. Seit diesem Jahr kann die Diözese nach der Entscheidung des Heiligen Stuhls die Wallfahrten nach Međugorje arrangieren.