Der kroatische Präsident Zoran Milanović bei seiner Inauguration (Foto: Damir Sencar/HINA/POOL/PIXSELL) Der kroatische Präsident Zoran Milanović bei seiner Inauguration (Foto: Damir Sencar/HINA/POOL/PIXSELL)

Die Amtseinführung von Zoran Milanović war die wichtigste außenpolitische Nachricht in den Medien von Bosnien-Herzegowina. Alle Medien zitierten ausführlich die Rede von Milanović, wobei insbesondere die Botschaften bezüglich einer möglichen Haltung gegenüber Bosnien-Herzegowina hervorgehoben wurden und bewerteten diese als stark und ermutigend.

Der Rundfunk von Bosnien-Herzegowina BHRT berichtete ausführlich über die Inauguration und erinnert daran, dass Milanović unmittelbar nach seiner Wahl zum Präsidenten angekündigt hatte, die Inauguration bescheiden zu organisieren.

Der Fernsehsender N1 in Bosnien-Herzegowina sagte, dass der fünfte kroatische Präsident in seiner Rede Kroatien als "unser aller Zuhause" betont hatte.

Unter dem großen Titel "Zoran Milanović vereidigt" unterstrich das Dnevni Avaz-Portal die Ankündigung Milanovićs, in der Außenpolitik sich auf die Punkte zu konzentrieren, die Sicherheit und Wohlstand schaffen können.

Das Vijesti.ba-Portal hebt in seinem Titel die wichtigsten Botschaften der Inaugurationsrede hervor, dass Milanović engagiert, transparent und konsequent amtieren werde.

Medien im Ausland

Die Deutsche Presse-Agentur DPA hat hervorgehoben, dass der neue kroatische Präsident Zoran Milanovic in seiner Antrittsrede versprochen habe, die Korruption zu bekämpfen und sich für mehr Solidarität in der Gesellschaft und für dem Klimawandel einzusetzen.

Die Nachrichtenagentur erinnert daran, dass Milanović bei den Präsidentschaftswahlen am 22. Dezember nur eine geringe Chance hatte, die amtierende Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic zu besiegen. Er nutzte jedoch einige Patzer seiner Konkurrentin und den Rückgang der Popularität der HDZ und gewann die erste und zweite Runde der Präsidentschaftswahl.

Die internationale Nachrichtenagentur Reuters betonte, dass Milanović in seiner Antrittsrede zu mehr Solidarität in der Gesellschaft aufgerufen und vor populistischen Ansätzen zu Themen wie dem Klimawandel gewarnt hatte, die wissenschaftliche Fakten verzerren oder ignorieren könnten.

Unabhängige Medien, Justiz und Wissenschaft sind die stärkste Verteidigung jeglicher Form von Tyrannei, sagte Milanović, der von 2011 bis 2015 als Premierminister fungierte. Er betonte auch, dass er als Präsident kein korrigierender, sondern ein konstruktiver Faktor sein werde, schreibt Reuters.

(Quelle: HRT)