Premierminister Andrej Plenković (Foto: Patrik Macek/PIXSELL) Premierminister Andrej Plenković (Foto: Patrik Macek/PIXSELL)

Plenković betonte die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit zwischen den Ländern Mittel- und Osteuropas bei der Gewährleistung des Warenflusses und des Personenverkehrs sowie im Hinblick auf die Empfehlungen der Europäischen Kommission bezüglich der schrittweisen Aufhebung der Reisebeschränkungen zur Reaktivierung des Tourismus, heiß es in der Erklärung.

Themen der Onlinekonferenz waren auch die Folgen für den Gesundheitssektor und die Wirtschaft sowie die sozialen Folgen und die Maßnahmen die zur Minderung der Schäden führen sollen. Schließlich wurde eine gemeinsame Erklärung zur Solidarität und Zusammenarbeit der CEI-Mitglieder bei der Bewältigung der mit der Pandemie verbundenen Herausforderungen angenommen.

An dem Treffen nahmen auch CEI-Generalsekretär Roberto Antonione, EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung Olivér Várhelyi, WHO-Regionaldirektor für Europa Henri P. Kluge und der Vorsitzende der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung Suma Chakrabarti teil.

Mitgliederstaaten der CEI sind Albanien, Weißrussland, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, die Tschechische Republik, Ungarn, Italien, Moldawien, Montenegro, Nordmakedonien, Polen, Rumänien, Serbien, die Slowakei, Slowenien und die Ukraine.

Quelle: HRT