Illustration, (Foto: HRT) Illustration, (Foto: HRT)

Die österreichische Tourismusministerin Elisabeth Koestinger bekräftigte am Samstag, das Österreich seine Grenzen im Sommer für deutsche Touristen und Touristen aus anderen Ländern, die das Coronavirus unter Kontrolle haben öffnen könnte.

Laut offiziellen Statistiken machen deutsche Touristen mehr als 30 Prozent der Touristenankünfte im letzten Sommer in Österreich aus.

Der Anteil des Tourismus am österreichischen BIP ist einer der größten in der EU.

"Die Reisefreiheit wird in den kommenden Monaten eingeschränkt bleiben. Mit Ländern wie Deutschland, die bei der Bekämpfung des Virus erfolgreich sind, besteht eine echte Chance auf bilaterale Abkommen", sagte Elisabeth Koestinger gegenüber der Samstagsausgabe der österreichischen Zeitung "Die Presse".

Der konservative Bundeskanzler Österreichs Sebastian Kurz sagte, die Österreicher sollten in Betracht ziehen, in ihrem Land Urlaub zu machen, um der Wirtschaft zu helfen.

"Ohne ausländische Touristen müssen wir jedoch die Verluste tragen", fügte Koestinger diesbezüglich hinzu.

Bis Ende April plant die Regierung, einen Plan für die schrittweise Öffnung des Restaurant- und Tourismussektors vorzulegen.

Am Dienstag wurden in Österreich Gartenzentren und Geschäfte mit einer Fläche von weniger als 400 Quadratmetern eröffnet, die ebenso wie größere Geschäfte mit einer Maske betreten werden müssen.

Was meinen Sie? Sollte sich Kroatien ein Beispiel an Österreich nehmen?