Der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten Gordan Grlić Radman (Foto: HRT) Der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten Gordan Grlić Radman (Foto: HRT)

Der erst kürzlich ernannte Außenminister Kroatiens erklärte beim Strategieforum, dass Slowenien wie auch Kroatien für eine EU Erweiterung auf dem Westbalkan sind. Außerdem hoffe Kroatien auf eine positive Antwort der Kommission bezüglich des Schengenbeitritts.

„Wir wollen Frieden und Stabilität in diesem Teil Europas. Diese Länder haben das Recht auf eine europäische Zukunft“, erklärte Grlić Radman. Auf die Frage ob Kroatien vor einem Veto Sloweniens Angst habe, sagte der Außenminister, dass die EU eine Familie ist die solidarisch sei. Er arbeite bereits daran Ljubljana vom Beitritt Kroatiens zu überzeugen.

Durch das Unterzeichnen des Vertrages von Maastricht würde Kroatien auch zeigen, dass wir Teil der Eurozone sein wolle. Natürlich müssen dafür bestimmte Kriterien erfüllt werden. Diese scheinen laut Grlić Radman so gut wie möglich umgesetzt, also hoffe man auf Grünes Licht.

Beim Bled Strategieforum wurde über die Rolle von Ressourcen in Bezug auf Frieden und Sicherheit, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftlichen Fortschritt diskutiert.

Quelle: HRT