Eingereichte künstlerische Werke (Foto: Ante Karačić) Eingereichte künstlerische Werke (Foto: Ante Karačić)

Der internationale Kunstwettbewerb wurde in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie in besonderem Umständen organisiert. Demzufolge haben die Organisatoren Ankica und Ante Karačić vor allem den Kroatisch-Unterricht im Freistaat Bayern und Hessen gelobt, sowie das Atelier CroArt Iserlohn aus Nordrhein-Westfalen, die bei der Ausführung mitgeholfen haben.

Besonders die künstlerischen Werke der kroatischen Schulen aus Rumänien, Nordmazedonien, Ungarn und Bosnien-Herzegowina wurden von dem Ehepaar Karačić hervorgehoben.

Bei dem internationalen Kunstwettbewerb für Kinder zum Thema "Die Hände sind das Leben - Augen, Gedanke, Trost, Musik und Geschichte" wurden mehr als 1000 Werke aus 150 kroatischen Schulen in neun Ländern eingereicht. Der Kunstwettbewerb war an kroatische Kinder in der Diaspora und Kinder aus Kroatien von der 1. bis zum 8. Klasse der Grundschule gerichtet (in Deutschland bis zur 12. Klasse).

In der Stadtgalerie von Iserlohn wurden die besten Werke von einer Jury, bestehend aus Dr. Reinhard Veit (Direktor einer Kunstschule), Reiner Danne, (Leiter einer Kunstgalerie), sowie der Redakteurin des Iserlohner Kreisanzeigers Cirnelia Merkl, ausgezeichnet.