Illustration, (Foto: HRT) Illustration, (Foto: HRT)

In Brüssel wurde heute der Europa- Asien- Gipfel abgehalten.

Unter dem Vorsitz des EU- Ratspräsidenten Donald Tusk, nahmen an diesem insgesamt 53 Länder teil, die 60 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen- und 2/3 des globalen BIPs erwirtschaften.

Im Fokus der Gespräche standen Handel und Investitionen, engere Beziehungen zwischen Ost und West, nachhaltige Entwicklung, Klimawandel und Sicherheitsherausforderungen.

Premier Andrej Plenković traf heute in Brüssel zudem mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang zusammen.

Der Premier erläuterte nach dem Treffen: „Ich habe die Gelegenheit genutzt, um mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang zu sprechen. Wie Sie wissen, wird Kroatien nächstes Jahr Gastgeber des 16 plus 1 Gipfel sein,  bzw. des China-Mittel-Ost-Europa-Gipfels. Wir planen den Gipfel für den Frühling und ich denke, dass er Kroatien für chinesischen Investoren noch anziehender machen wird. Das ist eine große Sache für uns. Der Hafen von Draženica und das Projekt der Pelješac-Brücke haben die Zusammenarbeit mit China auf ein neues Niveau gehoben."

Der kroatische Premier hielt auch ein bilaterales Treffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk ab. Mit ihm erörterte er unter anderem den EU- Haushalt und die Situation in Südost-Europa.