(Foto: Eloisa Lopez / REUTERS) (Foto: Eloisa Lopez / REUTERS)

Laut EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, möchte man mit dem geplanten digitalen Impfnachweis die Reisebeschränkungen in der Europäischen Union überwinden.

„Was ist die Funktion dieses Zertifikats? Es zeigt uns, ob eine Person geimpft wurde, ob sie kürzlich negativ getestet wurde oder ob sie sich erholt hat, also Antikörper hat“, so von der Leyen.

Des Weiteren soll das Zertifikat sicherstellen, dass der Mindestdatensatz von allen Mitgliedstaaten gegenseitig anerkannt wird. Die Kommission will eine technische Plattform entwickeln, damit die Zertifikate in allen EU-Staaten überprüft und anerkannt werden können. Auf dieser Plattform sollen keine persönlichen Daten hinterlegt oder ausgetauscht werden, teilte die Behörde mit.

„Und drittens möchten wir mit diesem digitalen Zertifikat den Mitgliedstaaten helfen, die Freizügigkeit auf sichere, verantwortungsvolle und zuverlässige Weise wiederherzustellen“, fügte die Präsidentin hinzu.

Das Zertifikat soll sowohl digital als auch in Papierform gelten und jeder Bürger soll es kostenlos erhalten. Zentraler Punkt ist ein QR-Code, der die Sicherheit und Echtheit des Zertifikats garantieren soll. Da Impfung, Tests und Immunisierung aufgenommen werden sollen, sei der Ansatz nicht diskriminierend, erklärte Justizkommissar Didier Reynders abschließend.

(Quelle: es.europa.eu)