Illustration (Foto: Davor Puklavec/PIXSELL) Illustration (Foto: Davor Puklavec/PIXSELL)

197 Personen sind in der Föderation Bosnien-Herzegowina mit dem Coronavirus infiziert und 119 in der Republika Srpska. Ein Tag zuvor wurden 310 Neu-Infizierte bestätigt. In Sarajevo wurden 60 Personen mit dem Coronavirus infiziert, in Banja Luka 27. Gleichzeitig wurden in den letzten 24 Stunden etwas mehr als 1.500 Proben in Laboratorien getestet.

Die hygienischen und epidemiologischen Schutzmaßnahmen in Bosnien-Herzegowina wurden intensiviert, sodass ein Versammlungsverbot bei mehr als 50 Personen erlassen wurde.

Seit Mitternacht gelten neue Richtlinien des nationalen Zivilschutzes, wonach Personen mit einem Reisepass aus Bosnien-Herzegowina vorübergehend nach Kroatien nicht einreisen dürfen, außer sie haben einen berechtigten Grund für die Einreise. Touristen mit Bescheinigungen über eine bezahlte Unterkunft müssen einen PCR-Test mit einem negativen Ergebnis nachweisen. Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Kroatische Staatsbürger aus Bosnien-Herzegowina können uneingeschränkt nach Kroatien einreisen, da sie wie alle anderen EU-Bürger behandelt werden. Für sie gelten keine Einschränkungen.

(Quelle: HRT)