Die Stimme Kroatiens

09:00 / 14.02.2021.

Autor: Antunela Rajič

Kolenda gehört zum geschützten Immateriellen Kulturerbe

Illustration (Foto: Regionalni dnevnik/IMS / HRT)

Illustration (Foto: Regionalni dnevnik/IMS / HRT)

Foto: - / HRT

Der Konavle-Toast und Kolenda aus Dubrovnik sind zum geschützten immateriellen Kulturerbe erklärt worden und wurden in das nationale Register für Kulturgüter eingetragen.

Kolenda  ist ein Weihnachtslied, das am Heiligabend und am Silvester gesungen wird. Die Sänger gehen von Haus zu Haus und singen, während der Gastgeber sie beschenkt. Dieser Brauch wurde zum ersten Mal bereits im 13. Jahrhundert erwähnt, als der Fürst mit einem Weihnachtslied begrüsst wurde und nun wurde es immateriellen Kulturgut erklärt.  

Bis heute wird am Heilabend auf Stradun kolenda gesungen und zwar von dem gemischten Chor Libertas und dem Folkloreensemble Linđo.  

"Für uns aus dem Folkloreensemble Linđo ist es natürlich eine Freude, dass wir  diese  über 800 Jahre alte  Tradition heute noch lebendig halten", betonte der Direktor des Folkloreensemble Linđo Vlaho Kljunak. 

Der Konavle-Toast wurde ebenfalls in das immaterielle  Kulturerbe eingestuft.

Der Konavle-Toast ist eine bekannte Rede, die bei der Konavle-Hochzeit gehalten wird, um die Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern. Es wird an einer Hochzeit von einem Toastmeister gehalten. 

"Glücklicherweise lebt dieser Brauch in Konavle dank unserer Toastmeister weiter" vermeldete die Gemeinde Konavle.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!