Die Stimme Kroatiens

05:33 / 27.10.2021.

Autor: Antunela Rajič

Die unheimliche Leere von Zagreb und Rovinj

Fotos von Aleksandre Orlić

Fotos von Aleksandre Orlić

Foto: Vijesti iz kulture / HRT

Die Fotografie ist für die Fotografin Aleksandra Orlić ein Medium, um ihre Botschaften, Gedanken und Beobachtungen zu vermitteln.


Nachdem die Ausstellung "Anima" dem Rovinjer Publikum präsentiert wurde, wird diese nun im Museum der Stadt Zagreb gezeigt. 


Die Ausstellung zeigt einen anderen Blick auf die Städte. Als Aleksandra während der Pandemie und nach dem Erdbeben von Zagreb durch Zagreb und Rovinj spazierte, bemerkte sie unheimliche Leere in beiden Städten. 

 

Die Fotografin glaubt, dass wir durch die Nacktheit des leeren Raums einige Schatten aus den Tiefen unserer Seele ziehen können. Deshalb befindet sich neben jeder Fotografien ein Spiegel – als Spiegel unserer inneren Zustände.  


"Ich erinnere mich an den Schock, als wir nach dem Erdbeben erstarrt auf der Strasse standen, und ich muss zugeben, dass ich selbst ein paar Wochen später kein einziges Foto machen konnte. Erst später, als ich auf der Strasse war und bemerkte, dass Zagreb verwundet war, aber immer noch schön aussieht, beschloss ich Porträts von Zagreb und Rovinj zu machen, um ein anderes Bild zu zeigen", sagte Aleksandra Orlić für HRT. 


Das Zagreber Publikum kann ihre Werke bis zum 28. November sehen.


Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!